Microneedling mit dem Dermaroller: Anwendung & hilfreiche Tipps für zuhause

Jünger aussehen und das ganz ohne Lifting oder Botox? Das Microneedling mit einem Dermaroller macht es möglich. Es kommt dabei nur auf die korrekte Anwendung an.

Anwendung eines Dermarollers
© Dmytro Flisak / stock.adobe.com

Auf dem Weg zu einem frischen und jugendlichen Teint nutzen viele Kunden und Kundinnen der Kosmetikstudios das Microneedling für eine Verjüngungskur. Dabei kommt ein so genannter Dermaroller zum Einsatz, der mit hunderten feinen Nadeln versehen ist. Das hört sich jetzt vielleicht etwas schmerzhaft an, ist es aber gar nicht. Denn für das Gesicht werden sehr feine Nadeln von lediglich zwei Millimetern Länge verwendet.

Jetzt wirst Du Dich vielleicht fragen, wo der Sinn darin liegt, absichtlich Hautreizung herbeizuführen? Der Grund dafür ist ganz einfach erklärt: Das Microneedling und somit das Herbeiführen von Hautreizungen führt zu einer vermehrten Produktion von Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin, was die Haut sichtbar straffer und jugendlicher aussehen lässt. Außerdem können über die winzigen Löcher auf der Hautoberfläche Pflegeprodukte viel besser von der Haut aufgenommen werden und intensiver wirken. Du siehst also, das Microneedling mit dem Dermaroller hat gleich mehrere Vorteile für Deine Haut.

Für wen ist die Anwendung eines Dermarollers geeignet?

Microneedling mit einem Dermaroller empfiehlt sich vor allem für Personen, die unter Problemhaut leiden. Behandlungen sind jedoch nicht nur im Gesicht möglich, sondern auch am Hals, an der Brust, an den Oberschenkeln oder auf der Kopfhaut. Denn der Dermaroller wirkt nachweislich bei:

Meist konzentriert sich die Anwendung des Dermarollers in den Kosmetikstudios und Hautarztpraxen jedoch auf den Gesichtsbereich. Nicht zuletzt auch, weil die risikoarme Anwendung mehr und mehr als Alternative zum Facelifting Bedeutung findet.

Kann man das Microneedling auch zuhause durchführen?

In der Regel wird das Microneedling in einem Kosmetikstudio oder beim Dermatologen durchgeführt. Da es sich hierbei um Leute vom Fach handelt, kommen dort Dermaroller mit längeren Nadeln zum Einsatz. Beim medizinischen Microneedling dringen die feinen Nadeln zum Beispiel sogar ein bis drei Millimeter tief in die Haut ein.

Du kannst das Microneedling mit dem Dermaroller aber auch alleine zuhause durchführen und Dir so viel Geld sparen. Denn nur mal so ganz nebenbei: In der Regel werden drei bis sechs Sitzungen fällig, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Und jede dieser Sitzungen kostet je nach Körperzone zwischen 80 und 150 Euro! Das ist wirklich eine Menge Geld! Deshalb möchten wir Dir nun erklären, wie Du das Microneedling mit einem Dermaroller zuhause alleine richtig durchführst, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Anleitung für das Microneedling mit dem Dermaroller

Microneedling mit dem Dermaroller im Gesicht
© karelnoppe / stock.adobe.com

Wenn Du Dich dazu entschieden hast das Microneedling mit dem Dermaroller zuhause selber durchzuführen, dann benötigst Du dafür nur drei Dinge:

  • Dermaroller (am besten mit 0,2 Millimetern Nadellänge)
  • Desinfektionsmittel oder Reinigungsalkohol
  • Pflegeprodukt nach Wahl (z.B. Serum, Öl, Maske – je nach Behandlungsziel)

Ganz wichtig: Wenn Du Dir einen Dermaroller kaufst, dann sollte das auch Deiner bleiben. Teile ihn nicht mit Freund, Freundin, Mutter oder Schwester. Nicht etwa, weil Du egoistisch sein sollst – nein, sondern aus hygienischen Gründen. Teilst Du Deinen Dermaroller, gibst Du Bakterien, die sich auf Deiner Haut befinden, weiter. Eben wie bei einer Zahnbürste, die man ja auch mit niemandem teilen sollte.

❍ Schritt 1 – Dermaroller desinfizieren:

Hygiene spielt beim Microneedling eine ganz große Rolle. Desinfiziere als erstes den Dermaroller mit einem Desinfektionsmittel. Du kannst dafür Reinigungsalkohol, auch Isopropanol genannt, verwenden oder aber auch ein ganz normales Desinfektionsmittel.

Sprühe den Kopf des Dermarollers mit dem Desinfektionsmittel ein oder lege diesen für 10 Minuten in ein Glas mit dem Reinigungsalkohol. Anschließend lässt Du den Roller trocknen.

❍ Schritt 2 – Gesicht reinigen:

In der Zwischenzeit kannst Du Deine Haut schon mal auf die Behandlung vorbereiten, indem Du Dein Gesicht gründlich reinigst. Schminke Dich ab, wenn nötig, und reinige Dein Gesicht wie gewohnt. So verhinderst Du, dass Bakterien durch die feinen Nadeln des Dermarollers in die oberste Hautschicht gelangen.

❍ Schritt 3 – Dermaroller anwenden:

Nun kommt der Dermaroller zum Einsatz. Nimm ihn zur Hand und rolle nun jeweils zwei bis drei Mal mit leichtem Druck vertikal und horizontal über Deine Gesichtshaut. Am besten rollst Du erst einmal komplett vertikal und dann horizontal über die Haut. Für schwer zugängliche Stellen bzw. Fältchen empfiehlt es sich die Haut zwischen zwei Fingern zu spannen.

Microneedling Anleitung
© Dmytro Flisak / stock.adobe.com

❍ Schritt 4 – Gesicht pflegen:

Bist Du mit dem Dermaroller über Deine komplette Gesichtshaut gefahren, dann ist es jetzt ratsam ein Pflegeprodukt auf die Haut aufzutragen. Bei der Wahl des Produktes kommt es darauf an, was Du mit dem Microneedling für ein Ergebnis erzielen möchtest. Für Pigmentstörungen empfiehlt sich beispielsweise ein Whitening-Produkt, für die Bekämpfung von Falten ein Pflegeprodukt mit Hyaluronsäure und für unreine Haut eine entzündungshemmende Creme.

Du kannst natürlich auch eine Gesichtsmaske nach der Behandlung mit dem Dermaroller auftragen. Das hat den tollen Nebeneffekt, dass die gereizte Haut etwas gekühlt wird.

❍ Schritt 5 – Dermaroller reinigen:

Jetzt ist es sehr wichtig, dass Du den Dermaroller gründlich mit Desinfektionsmittel oder Reinigungsalkohol säuberst. So wie schon im ersten Schritt beschrieben. Lasse den Dermaroller anschließend komplett an der Luft trocknen und lege ihn dann wieder in seine Box.

Hier findest Du noch einmal alle Schritte und auch noch Tipps zusammengefasst in einem Video:

Wie oft kann der Dermaroller angewendet werden?

In den meisten Fällen lässt sich bereits nach der ersten Anwendung eine deutliche Verbesserung des Hautbildes feststellen. Bei ausgeprägten Falten, Akne oder Narben kannst Du jedoch von vornherein davon ausgehen, dass Du die Behandlung mehrmals wiederholen musst, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Dieses hält dann laut Dr. Dr. med. Susanne Herrmann-Frühwald (Fachärztin für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie) von der Klinik auf der Karlshöhe aber im Prinzip auch lebenslang. Für Falten gilt das natürlich nicht, denn durch den natürlichen Alterungsprozess der Haut kommen mit der Zeit ja immer wieder neue Falten dazu.

Zuhause solltest Du den Dermaroller laut Experten am besten nur einmal in der Woche anwenden. Der Dermaroller reizt schließlich Deine Haut. Sie sollte nach der Behandlung deshalb immer genügend Zeit haben, um sich davon zu erholen.

Unser Tipp:
Am besten wendest Du den Dermaroller abends vor dem Zubettgehen an. Denn Deine Haut wird nach der Behandlung für etwa zwei Stunden etwas gerötet sein – und so willst Du doch sicherlich nicht das Haus verlassen, oder? Außerdem ist es ratsam nach der Behandlung kein Make Up auf das Gesicht aufzutragen bzw. dieses mit den Händen zu berühren. Am nächsten Morgen kannst Du das dann aber alles wieder wie gewohnt machen.