Rainbow Nails: Anleitung für den angesagten Maniküre-Trend

Gerade im Sommer sind Rainbow Nails ein Trend, an dem man einfach nicht vorbeikommt. Wie Du ihn ganz einfach nachmachen kannst, verraten wir Dir hier.

Rainbow Nails
© BillionPhotos.com / stock.adobe.com

In der Regel ist es ästhetisch, manikürte Nägel mit lediglich einer Farbe zu lackieren, damit alles einen geordneten und seriösen Eindruck macht. Je nach Farbe kann dies auch sehr sexy sein. Bei den sogenannten Rainbow Nails wird von diesem strikten Farbschema abgewichen und jeder Fingernagel in einer anderen Farbe lackiert. Dabei sind praktisch keinerlei Grenzen gesetzt. Die Nägel können sowohl in hellen Pastelltönen lackiert werden oder aber auch in verschiedenen Farbnuancen. Klassische Regenbogenfarben gesellen sich zu Nude-Tönen oder einem knalligen Rot. Bei den Rainbow Nails ist also prinzipiell alles erlaubt, solange es möglichst bunt ist und jeder Fingernagel eine andere Farbe trägt. Dazu gibt es zahlreiche Design-Ideen, die sich ganz einfach auch zu Hause umsetzen lassen.

Anleitung für Rainbow Nails

❍ Schritt 1 – Die richtige Vorbereitung:

Wer die Rainbow Nails einmal ausprobieren möchte, sollte die Nägel entsprechend vorbereiten. Hierzu gehört in erster Linie, die Nägel zu feilen und sie in eine möglichst ovale Form zu bringen. Die Fingernägel sollten prinzipiell nicht zu lang sein, da das Ergebnis am Ende sonst eine zu heftige Wirkung bekommen kann. Kürzere Nägel wirken dagegen verspielt und sind besonders bei knalligen Farben empfehlenswert. Sind die Nägel richtig gefeilt, kannst Du auch schon die Farben auftragen.

❍ Schritt 2 – Klassische Rainbow Nails in unterschiedlichen Farben:

Für die klassischen Rainbow Nails ist ein Nagellack in fünf unterschiedlichen Farben erforderlich. Jeder Fingernagel wird hier in einer anderen Farbe lackiert. Dies können die typischen Farben des Regenbogens sein oder völlig andere. Hier einmal ein paar Ideen:

Idee 1:

Beim typischen Verlauf des Regenbogens entscheidest Du Dich am besten für Gelb, Olivgrün, Grün, Türkis und Blau. Genauso ist es aber auch möglich einen Grünton durch Violett zu ersetzen, sowie einen Rotton einzubringen. Erlaubt ist hierbei, was gefällt.

Idee 2:
Rainbow Nails in Rosa- und Lila-Tönen
© marigo / stock.adobe.com

Wie wäre es mit unterschiedlichen Pinktönen, die in Rot übergehen? Beginnen kannst Du hier mit einem Lachston, der in ein helles Rot übergeht und schließlich in einem prägnanten Orange am kleinen Finger endet. Das funktioniert natürlich auch mit Lilatönen oder anderen Farben.

Idee 3:

Selbst Nude-Töne eignen sich für die Rainbow Nails. Hierbei kommen Farben wie Weiß, hellere und dunklere Grautöne, sowie Taupe in Frage.

Idee 4:
Rainbow Nails in Pastelltönen
© Angela Bragato / stock.adobe.com

Bei den Pastelltönen funktionieren Farbtöne wie Himmelblau, Hellrosa oder Hellgelb sehr gut miteinander. Farben wie Flieder oder ein helles Grün sind ebenfalls erlaubt. Wichtig ist nur, dass der Farbton nicht zu dunkel oder kräftig wirkt.

Weitere Design-Ideen für Rainbow-Nails

Neben der Lackierung des kompletten Nagels gibt es selbstverständlich noch weitere Ideen für den Nageltrend.

Idee 5:

Eine Idee besteht darin, nur den Nagelbogen zu lackieren. Wer gerne experimentiert kann auch den restlichen Nagel in einer passenden Farbnuance lackieren.

Idee 6:
Batik Nails
© miccolino / stock.adobe.com

Bei sogenannten Batik-Nails oder auch Ombre Nails gehen mehrere Farben auf dem Nagel ineinander über. Hierbei gilt sogar: Je unordentlicher, desto besser. Um diese Färbetechnik anzuwenden, wird ein kleiner Schwamm benutzt – und am besten auch ein Nagelhauttschutz. Mit den Ecken des Schwamms wird die Farbe auf die Nägel aufgetragen. Zunächst nur eine Schicht. Ist diese getrocknet, wird mit dem Schwamm die nächste Schicht vorsichtig aufgetragen. Dieses Mal nutzt Du eine andere Farbe als beim ersten Mal. Kleine Details lassen sich mit einem Q-Tip oder einem Pinsel hinzufügen.

Idee 7:

Wer genügend Fingerfertigkeit und einen dünnen Pinsel besitzt, kann es mit einem Farbverlauf in unterschiedlichen Farbtönen versuchen. Hierzu wird zunächst ein Bogen in der Mitte des Nagels aufgetragen. Alle anderen Linien orientieren sich dann an diesem. Bevor Du eine andere Farbe zur Hand nimmst, sollte der Bogen für etwa 30 Sekunden trocknen. Fällt eine der Linien zu breit aus, lässt sich der Rand ganz fein mit einer anderen Farbe anpassen und überpinseln.

Du siehst also, im Prinzip sind der Gestaltung keinerlei Grenzen gesetzt. Nachfolgend noch eine weitere kreative Idee für Rainbow Nails:

❍ Schritt 3 – Nacharbeit:

Um das Nageldesign so lange wie möglich zu erhalten, kannst Du einen Top-Coat aufgetragen, wenn der eigentliche Nagellack getrocknet ist. Dann hält er meist auch länger als nur ein paar Tage. Manche Hersteller bieten auch sogenannten UV-Nagellacke in unterschiedlichsten Farben an. Die meisten Lacke dieser Art halten dann sogar bis zu 14 Tage oder sogar länger.

Mandy
Ich bin Mandy, die Initiatorin der Website Beauty-Tipps.net. Make-Up, Fashion Trends und auch Tattoos sind meine große Leidenschaft.