Achseln aufhellen – Einfache Maßnahmen & dauerhafte Lösungen gegen dunkle Achselhöhlen

Dunkle Achseln sind besonders bei kurzer Kleidung im Sommer unschön anzusehen. Glücklicherweise gibt es jedoch Möglichkeiten, um sie wieder aufzuhellen.

Frau hat dunkle Achseln
© mraoraor / stock.adobe.com

Dunkle Achseln sind an sich überhaupt nichts Schlimmes. Für viele ist es jedoch ein optisches Problem. Wer nun meint, dass man dagegen nichts unternehmen kann, der täuscht sich. Wie für so viele Beauty-Problemchen, so gibt es auch für dunkle Achseln ein paar Tipps, um sie aufzuhellen. Und genau diese möchten wir Dir in diesem Beitrag einmal vorstellen.

Gründe für dunkle Achseln

Die Gründe, warum die Haut unter den Achseln dunkler wird, sind sehr unterschiedlich. Zwar gehören sie mit zu den Körperbereichen, denen man nicht immer die nötige Aufmerksamkeit schenkt, doch liegen die Ursachen manchmal auch woanders. Verantwortlich für die Flecken können sein:

➜ Achselhaare:

Selbst wenn sie regelmäßig rasiert werden, erkennt man unterhalb der ersten Hautschicht meist die Haarwurzeln, insbesondere wenn diese dunkel sind. Ferner dunkeln die Haare der Achseln nach, wenn sie relativ rasch nachwachsen.

➜ Pigmentstörung:

Jedes Mal, wenn man sich unter den Armen rasiert, werden die Hautschuppen in dieser Region leicht verletzt. Entzündet sich die betroffene Haut, dunkeln die in der Haut enthaltenen Melanozyten nach und verleihen der Oberfläche eine dunklere Erscheinung. Die dabei entstehenden Flecken bleiben unter Umständen auch noch Jahre bestehen.

➜ Deodorant:

Innerhalb eines Deodorants befinden sich unterschiedlichste Substanzen, deren Wirkung auf die Haut nicht immer erforscht ist. Wer besonders empfindlich ist, bei dem reagieren die Inhaltsstoffe mit der Haut so, dass diese sich dunkler verfärbt. Daher ist es auch sinnvoll Deo selber zu machen, denn dann weißt Du genau, was alles drin steckt.

➜ Pilzerkrankung:

Die Achsel ist ein Areal, welches oft mit Feuchtigkeit in Berührung kommt und nicht immer genügend Licht abbekommt. Dies kann unter Umständen dazu führen, dass sich ein Pilz entwickelt. Dieser geht mit juckender, geröteter Haut einher, die sich bräunlich verfärben kann. Die Erkrankung lässt sich mit der Hilfe einer speziellen Salbe wieder heilen, woraufhin sich auch die Haut wieder aufhellt.

➜ Neues Shampoo/Duschgel:

Ähnlich wie beim Deo sind auch in Shampoos und Duschgels verschiedene Inhaltsstoffe enthalten, auf welche die Haut mit einer Allergie reagieren kann. Wenn Du zum Beispiel ein neues Duschgel ausprobierst und sich danach die Achselregion bräunlich verfärbt, könnte dies ein Zeichen für eine Allergie sein.

Maßnahmen gegen dunkle Achseln

Frau cremt Achseln ein
© sonyachny / stock.adobe.com

Glücklicherweise lässt sich gegen die dunkle Haut unter den Achseln etwas unternehmen. Zu unterscheiden sind hierbei Methoden, die eine Sofortwirkung herbeiführen und jene, die langfristig eine Besserung mit sich bringen. Im Ernstfall ist es selbstverständlich aber auch möglich zwei Optionen miteinander zu verbinden.

❍ Peeling:

Ein Peeling wird immer dann eingesetzt, um lose und abgestorbene Hautschuppen schonend zu entfernen. Hierbei kannst Du zum Beispiel mit Zitronensaft arbeiten. Er besitzt nicht nur bleichende Eigenschaften, sondern auch einen angenehmen Duft. Mit Hilfe dieses Peelings vermeidest Du obendrein noch, dass sich die Poren der Haut zusetzen und somit unangenehme Pickel unter den Achseln entstehen.

Für eine Behandlung einfach etwas Zucker mit Zitronensaft vermischen und damit sanft die Haut massieren. Danach geht es um die richtige Pflege der Achseln. Trage also am besten noch eine pflegende Creme auf. Die Behandlung ist wöchentlich möglich.

❍ Zitrone & Kartoffeln:

Neben einer Scheibe Zitrone kann auch eine Kartoffel zum Einsatz kommen. Beide Lebensmittel enthalten eine Säure, mit der sich die Haut einfach aufhellen lässt. Für eine Behandlung schneidest Du einfach eine Scheibe ab und reibst die betroffene Achsel damit ein. Wichtig ist, dass Du den Bereich danach mit warmem Wasser abspülst.

❍ Natron:

Eine Alternative für Zitrone und Kartoffeln ist Natron. Dieses einfach mit ein wenig Wasser vermischen und unter den Armen auftragen. Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten wäscht Du die Paste einfach wieder ab und behandelst die Haut anschließend mit einer Feuchtigkeitscreme.

❍ Kokosöl:

Ähnliche Effekte besitzt auch Kokosöl. Mit diesem Öl kannst Du mehrmals die Woche Deine Achseln einreiben. Anschließend das Öl eine Weile einziehen lassen, bevor Du die Reste wieder abwäschst. Der aufhellende Effekt kommt erst mit der Zeit, ist aber durchaus langanhaltend.

❍ Joghurt:

Zuletzt lohnt es sich, es mit Joghurt zu probieren. Die enthaltenen Milchsäurebakterien schonen die Haut und können sie gleichzeitig aufhellen. Für eine Behandlung einfach etwas Joghurt auf die Achseln auftragen und über einen Zeitraum von 30 Minuten einziehen lassen. Danach den Joghurt einfach wieder abwaschen.

❍ aufhellende Cremes/Seren:

Selbstverständlich bietet der Handel auch verschiedene Cremes und Seren an, mit denen Du ähnlich vorgehst, wie mit den bereits genannten Hausmitteln. Neben den Achseln lässt sich häufig auch der Bereich um den Ellenbogen oder am Knie damit aufhellen.

Bewirkt wird der Effekt in der Regel durch die hohe Konzentration verschiedener Vitamine, die in den Cremes oder Seren enthalten sind. Mit dazu gehören die Vitamine C und E, die einen aufhellenden Effekt besitzen. Für eine Behandlung werden die Cremes bzw. Seren einfach nach der Hautreinigung aufgetragen und einziehen gelassen.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 EXCITE O-WHITE Aufhellungscreme für den Intimbereich.... EXCITE O-WHITE Aufhellungscreme für den Intimbereich.... Aktuell keine Bewertungen 19,90 EUR

Langfristige Optionen für dauerhaft schöne Achseln

Achseln Waxing
© kopikoo / stock.adobe.com

Ein großes Problem für die Haut unter den Achseln ist die regelmäßige Rasur mit einer Rasierklinge. Daher empfehlen Experten auf schonendere Methoden umzustellen. Hierbei kommen die folgenden Alternativen in Frage:

❍ Waxing:

Beim Waxing werden die Haare mittels erwärmtem Wachs aus der Haut gezogen. Der Vorteil: Die Entfernung findet an der Wurzel statt, womit eine seltenere Haarentfernung erforderlich ist. Die Haare wachsen außerdem langsamer und weicher nach.

❍ Laserbehandlung:

Mittels dieser Methode werden die Haarwurzeln von einem Spezialisten zerstört. Das bedeutet, dass die Haare gar nicht erst nachwachsen. Sprich also es handelt sich um eine dauerhafte Haarentfernung. Es gibt zwar auch Lasergeräte zur Haarentfernung für Zuhause, doch ist der Effekt nicht so langanhaltend wie beim Spezialisten.

❍ Warme Zuckerpaste:

Ähnlich wie beim Waxing werden hier die Haare an der Wurzel entfernt. Allerdings kommt hierbei eine speziell zubereitete Zuckerpaste zum Einsatz, statt Wachs. Einmal hergestellt, kann Du auch gleich noch, wenn nötig, den Damenbart mit Zuckerpaste entfernen.

❍ Enthaarungscreme:

Bei der Behandlung mit einer Enthaarungscreme wird diese einfach in der Achsel aufgetragen. Anschließend muss sie für etwa zehn Minuten einziehen. In dieser Zeit lösen die in der Creme enthaltenen Wirkstoffe die Haare von der Wurzel. Die Creme muss nach Ablauf der Einwirkzeit dann nur noch abgespült werden.

Das solltest Du beim Rasieren beachten

Wenn Du trotzdem gerne auf die Verwendung einer Rasierklinge zurückgreifen möchtest, solltest Du dafür sorgen, dass sie stets sauber und scharf genug ist. Einige Rasierer der heutigen Zeit sind zusätzlich mit einem hautpflegenden Zusatz behandelt, der sich bereits während der Rasur auf der Haut verteilt und somit Irritationen abmildert. Ansonsten gilt: Rasierer regelmäßig wechseln!

Außerdem hilft es, beim Rasieren die zu behandelnde Haut zu straffen und die Haare in Wuchsrichtung zu rasieren. Auf diese Weise wird die Haut weniger gereizt. Idealerweise rasierst Du die Haare zudem noch gegen Abend, damit sich die Haut während der Nachtruhe erholen kann.

Selbstverständlich ist es nach jeder Nassrasur empfehlenswert, eine pflegende Creme zu verwenden, um die Regeneration der geschädigten Haut zu fördern und Pickel nach der Rasur zu vermeiden.