5 Hausmittel gegen Pickel

Pickel im Gesicht sind besonders nervig, leiden musst Du darunter aber nicht. Mit diesen 5 Hausmitteln gegen Pickel, wirst Du sie schnell wieder los.

Hausmittel gegen Pickel
Pickel können sehr belastend sein – doch schon die eigene Hausapotheke hat oft einiges zu bieten. © Goffkein / stock.adobe.com
Pickel haben die nervige Angewohnheit, immer genau dann aufzutauchen, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. Da bleibt dann meist nicht viel Zeit für die Ursachenforschung oder für den Kauf teurer Cremes. Daher sollte jeder, der häufiger mit Pickeln zu kämpfen hat, einige Hausmittel kennen, die jederzeit helfen können.

Ein kleiner Einblick in die Entstehung sollte jedoch auch drin sein – denn wer die Ursachen für Pickel und Akne kennt, der kann sie möglicherweise rechtzeitig verhindern. Stress, Ernährung und Hormonschwankungen gehören zu den häufigsten Auslösern für Pickel. Eine Mischung aus Achtsamkeit für die Pickelursachen plus Hausmittel ist der beste Weg, um Pickel zu bekämpfen.

Abbildung 1: Pickel können sehr belastend sein – doch schon die eigene Hausapotheke hat oft einiges zu bieten. Bildquelle: @ Kjerstin_Michaela / Pixabay.com

Wie entstehen Pickel?

Ein Pickel ist eine Sache, die eigentlich einen positiven Ursprung hat – denn er entsteht durch die Talgdrüsen. Die Produktion von Talg ist wichtig, um die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren. Auch Bakterien und andere Krankheitserreger werden durch Talg abgewehrt. Doch bei übermäßiger Talgproduktion kommt es zu Problemen und die Talgdrüse verstopft. Mitesser sind die Folge. Entzündet sich ein solcher Mitesser, staut sich der Talg weiter und die nervigen Pickel entstehen.

Wie kommt es nun dazu, dass einige Menschen mehr Pickel haben als andere? Die Ursachen dafür sind zahlreich. Für viele Menschen sind es mangelnde Hygiene und eine zuckerreiche Ernährung, die zur Pickelbildung führen. Zur Hygiene gehört dabei nicht nur, dass regelmäßig geduscht wird, sondern auch, dass Handtücher und Kleidung stets sauber sind. Bei der Ernährung ist neben Zuckerverzicht wichtig, dass auf weitere Auslöser geachtet wird – manche Menschen reagieren auf fettige Nahrung mit Pickelbildung.

Die eine Phase im Leben, in der die Pickelbildung weitestgehend akzeptiert wird, ist die Pubertät. Das liegt daran, dass in dieser Zeit die Hormone verrücktspielen und die Talgproduktion anregen. Wer aber glaubt, dass Hormone nur Einfluss in der Pubertät oder den Wechseljahren haben, der liegt falsch. Denn hormonelle Schwankungen finden das ganze Leben lang statt.

Typische Auslöser für Hormonschwankungen:

  • Stress
  • falsche Ernährung
  • Schwangerschaft
  • Umweltgifte
  • Schlafmangel

Es zeigt sich also, dass es viele Punkte gibt, an denen man ansetzen kann, um die Pickelbildung zu verhindern. Wer trotz Ernährungsumstellung, Hygiene und Stressreduktion weiterhin mit Akne zu kämpfen hat, muss unter Umständen aber auch einen Hautarzt aufsuchen, um die Ursachen zu finden.

» Tipp: Gegen die Pickelbildung nach der Rasur hilft es, die Haut vorher ausreichend zu reinigen. Außerdem sollte bei der Nassrasur ein Gel oder Schaum genutzt werden. Am wichtigsten ist jedoch, stets scharfe und saubere Klingen zu verwenden.

Hausmittel gegen Pickel

Sind die Pickel einmal da, ist es zu spät, um die unmittelbare Lösung bei den Ursachen zu finden – es muss schnell ein Weg gefunden werden, die Entzündung zu hemmen. Die besten Erfolgschancen hat man, wenn man einen Pickel schon in der Entstehung bekämpft und die folgenden Mittel somit über Nacht anwenden kann. Ist die Entzündung bereits fortgeschritten, kann der Pickel nur noch mit Make-Up verdeckt werden, was die Situation aber noch verschlimmern kann. Abends das Gesicht auf Unreinheiten zu untersuchen, ist also eine gute Idee, um rechtzeitig handeln zu können.

1. Teebaumöl: viel Geruch, viel Wirkung

Teebaumöl gegen Pickel
Teebaumöl trocknet den Pickel aus und hemmt Entzündungen | © Alina Semenenko / stock.adobe.com
Obwohl viele Menschen den Geruch von Teebaumöl nicht mögen, ist die Wirkung nicht von der Hand zu weisen. Nachdem das Gesicht gründlich gereinigt wurde, wird das Öl auf die entsprechenden Stellen aufgetragen, am besten tupfend. Wer zuvor noch nie Teebaumöl genutzt hat, sollte danach zunächst schauen, ob es eine negative Hautreaktion gibt. Ist das nicht der Fall, kann Teebaumöl gegen Pickel so lange genutzt werden, bis diese verschwinden.

2. Kamille: Der Allrounder

Kamille gegen Pickel
Kamille wirkt antientzündlich und unterstützt den Heilungsprozess. | © drubig-photo / stock.adobe.com
Die Kamille findet sich in Listen für Hausmittel häufiger wieder, denn sie ist ein wahres Multitalent. Das gilt auch bei der Pickelbekämpfung. Kamille wirkt antiseptisch, bekämpft also genau wie Teebaumöl die Entzündung. Am effektivsten kann sie arbeiten, wenn sie als Dampfbad genutzt wird. So werden die Poren geöffnet und Talg kann austreten.

3. Aloe Vera: Bekannt und doch unterschätzt

Hausmittel gegen Pickel
Aloe Vera Gel wirkt antibakteriell und entgiftend | © sundaemorning / stock.adobe.com
Als Bestandteil vieler Cremes und Hilfsmittel ist Aloe Vera vielen Menschen bekannt. Doch sie wirkt auch als Hausmittel. Die Aloe Vera Pflanze ist außerdem schön anzusehen und muss nur dann als Hausmittel genutzt werden, wenn wirklich Bedarf herrscht. Das pickelbekämpfende Gel ist in den Blättern zu finden und wird direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

4. Zimt-Honig-Maske: Für Wellness-Fans

Hausmittel gegen Pickel
Zimt hilft dabei, überschüssiges Fett abzutransportieren | © mirzamlk / stock.adobe.com
Wer nicht nur die Entzündungen bekämpfen möchte, sondern gleich eine Maske für das ganze Gesicht braucht, der ist mit Zimt und Honig gut bedient. Zimt gilt nicht umsonst als gesunde Zutat, um Entzündungen zu bekämpfen – das passiert auch in Maskenform. Honig wirkt antibakteriell und in Mischung mit dem Zimt entsteht eine einfach aufzutragende Maske, die man circa 30 Minuten einwirken lassen sollte.

5. Apfelessig: Der vielfältige Newcomer

Hausmittel gegen Pickel
Apfelessig beruhigt die Talgdrüsen | © wasanajai / stock.adobe.com
Der neue Star am Hausmittelhimmel heißt Apfelessig. Obwohl diese Essigsorte eigentlich nicht neu ist – doch immer mehr Menschen entdecken die vielen tollen Wirkungen erst jetzt. Neben Essig als Getränk (als Wassergemisch), das unter anderem für Diabetiker geeignet sein soll, kann Apfelessig auch einfach auf Pickel und Rötungen getupft werden, um diese zu bekämpfen.

Fazit: Niemand muss Pickel einfach hinnehmen

Pickel sind und bleiben lästig. Wer wiederholt mit ihnen zu kämpfen hat, muss davon ausgehen, dass es eine systematische Ursache gibt. Eine Ernährungsumstellung oder Stressreduktion können erste Schritte sein. Stellt sich keine Besserung ein, ist auch der Gang zum Facharzt zu empfehlen.

Für Gelegenheitspickel gilt jedoch, dass es mit Teebaumöl und Co. einfache und günstige Alternativen zu teuren Cremes oder Arztbesuchen gibt. Manchmal muss ein wenig ausprobiert werden, um zu sehen, was bei den eigenen Pickeln am besten hilft – doch dank der großen Auswahl sollte jeder das Richtige finden können.

Über 20 Jahre mit eigenem Kosmetikstudio und nun in der Beauty-Tipps.net Redaktion tätig.