Cut Out Nails selber machen – 3 Methoden vorgestellt

Einfach lackierte Nägel sind schon lange out. Hier muss etwas mehr Pep her. Wie wäre es z.B. mal mit Cut Out Nails? Die kannst Du ganz einfach selber machen.

Cut Out Nails
© DenisProduction.com – Fotolia.com

Langeweile auf den Fingernägeln? Nachvollziehbar, wenn sich Deine Maniküre immer nur auf eine einzige Lackfarbe beschränkt und die Kreativität danach schon an ihrer Grenze angekommen ist. Viele Frauen trauen sich nicht, ein wenig zu experimentieren, weil sie glauben, dass man für ein gutes Nageldesign ein echter Experte sein muss. Keine Frage, für besonders aufwändige Looks solltest Du tatsächlich schon ein bisschen Praxiserfahrung mitbringen. Doch es gibt auch Designs, die trotz ihres tollen Aussehens extrem einfach funktionieren. Hervorragende Beispiele hierfür sind Mirror Nails, marmorierte Nägel, Nägel mit Farbverläufen und die so genannten Cut Out Nails. Wie Du den angesagten Nageltrend Cut Out Nails ganz einfach zuhause nachmachen kannst, verrät Dir der nachfolgende Beitrag.

Was sind Cut Out Nails?

Bevor es zum Praxisteil geht, zunächst einmal die Theorie. Falls Du noch nicht weißt, was genau Cut Out Nails sind, soll es Dir an dieser Stelle erklärt werden. Der Cut Out-Look wirkt so, als wären gewisse Partien Deiner Fingernägel „ausgeschnitten“. Das klingt vielleicht ein bisschen gewöhnungsbedürftig, ist aber ein wirklich cooler Effekt. Er wird dann am besten deutlich, wenn Du mit zwei Farben – einem Grundlack und einem Überlack – arbeitest. Während der Grundlack den kompletten Nagel bedeckt, ist der Überlack nur auf gewissen Partien zu sehen. Beim Cut Out handelt es sich dabei dann um die Stellen, an denen nur der Unterlack hindurch blitzt. Besonders gut kommen Cut Out Nails zur Geltung, wenn Du mit geometrischen Formen arbeitest und darauf achtest, dass die Kanten akkurat und nicht ausgefranst sind.

Das Cut Out-Design kommt in schier unendlich vielen Varianten daher. Der Look ist also extrem wandelbar und für nahezu jeden Anlass geeignet. Wenn Du ihn zuhause nachmachen willst, kannst Du eine der folgenden drei Methoden nutzen.

Methode #1: Cut Out Nails mit Schablonen machen

Da die Cut Out Nails gerade so angesagt sind, haben viele Kosmetik-Marken inzwischen spezielle Schablonen auf den Markt gebracht, die Dir die Maniküre erleichtern. Wenn Du Dir ein Set ausgesucht hast (erhältlich beispielsweise bei Amazon), dann kannst Du Dir überlegen, welche Schablone auf welchem Nagel aufgebracht werden soll. Hierbei müssen keinerlei Regeln beachtet werden. Du allein entscheidest, wie der fertige Look aussehen soll. Egal ob gleiche Form auf allen Nägeln oder bunte Mischung – es ist Dir überlassen und erlaubt ist wie immer, was gefällt. So funktioniert es:

1 Grundiere Deine Nägel entweder mit einem farbigen oder einem klaren Lack.
2 Warte einen Moment, bis der Lack getrocknet ist.
3 Bringe die Schablonen auf und drücke sie fest, sodass sie auch wirklich auf dem Nagel kleben.
4 Trage nun vorsichtig den zweiten Lack auf und fahre mit dem Pinsel über die Schablonen.
5 Warte ein paar Sekunden und ziehe die Schablonen dann mit einer Pinzette vorsichtig ab.
6 Lasse die Nägel nun sorgfältig trocknen.
7 Fixiere das Ergebnis mit einem Topcoat.

Das Schöne an den Schablonen ist, dass sie Dir so viele Möglichkeiten bieten und Du den Cut Out Look damit ganz einfach zuhause nachmachen kannst. Doch was ist, wenn Du gerade keine Schablonen zur Hand hast? Dann probiere Methode #2 oder Methode #3 aus.

Methode #2: Cut Out Nails mit Washi Tape zaubern

In diesem Fall kann Dir unter Umständen ein dünnes, etwa 3 mm breites Washi Tape helfen (z.B. erhältlich bei Amazon). Die bunten Klebebänder eignen sich nicht nur, um Geschenke und Terminkalender zu verschönern, sie können auch in der Maniküre für Cut Out Nails eingesetzt werden.

Das Prinzip ist im Grunde genommen das gleiche wie bei den Schablonen. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass Du selbst entscheiden kannst, wie die Form des Cut Outs letztendlich aussieht. Ein besonders schöner Look, den Du mit Washi Tapes kreieren kannst, sind kleine Pfeilspitzen auf Deinen Nägeln. So funktioniert es:

1 Lackiere Deine Nägel mit Deiner Wunschfarbe oder einem klaren Lack.
2 Lass die erste Schicht Lack gut trocknen.
3 Klebe die Washi Tapes so auf, dass eine kleine Pfeilspitze entsteht.
4 Achte darauf, dass die Form auf allen Nägeln gleichmäßig ist.
5 Drücke die Tapes ordentlich an, sodass keine Farbe darunter laufen kann.
6 Bringe nun die zweite Farbe auf und lackiere über das Washi Tape.
7 Entferne das Tape mit einer Pinzette.
8 Lass den zweiten Lack trocknen.
9 Bringe einen Topcoat auf.

Methode #3: Cut Out Nails mit Klebestreifen kreieren

Ein Hilfsmittel für Cut Out Nails, das garantiert jeder zuhause hat, ist Klebestreifen. Auch dieser eignet sich hervorragend für eine kreative und abwechslungsreiche Maniküre, denn daraus kannst Du sogar Nagelfolien selber machen. Am besten eignet sich dabei der matte Klebestreifen, da sich dieser perfekt an den Fingernagel anschmiegt. Das Prinzip ist dann das Gleiche wie bei den Schablonen und beim Washi Tape.

Nachdem Du Deinen Nagel grundiert hast, bringst Du den Klebestreifen an der gewünschten Stelle auf. Besonders schön sieht das Ergebnis aus, wenn Du nur eine Ecke des Klebefilms auf dem Nagel platzierst und somit ein dreieckiger Cut Out entsteht. Du kannst diese Technik nur bei einzelnen Nägeln anwenden oder auch auf jedem. Ob jede Ecke gleich aussehen soll oder das Design insgesamt dynamisch ist (die Ecke also immer mal an eine andere Stelle wandert, mal größer und mal kleiner ist) ist Dir überlassen. Nachfolgend noch eine Videoanleitung, die im Prinzip alle drei Methoden vereint:

Tipps für coole Cut Out Nails

Jetzt, da Du weißt, wie man Cut Out Nails selber machen kann, steht einem ersten Test natürlich nichts mehr im Wege. Vor allem die Variante mit dem Klebestreifen kann superschnell umgesetzt werden und erfordert kein Profi-Equipment. Damit Du mit dem Ergebnis auch wirklich zufrieden bist, findest Du hier noch ein paar abschließende Tipps:

❍ Vor dem Lackieren solltest Du Deine Nägel in die gewünschte Form bringen, die Nagelhaut vorsichtig nach hinten schieben und abstehende Haut entfernen.

❍ Grundlack und Oberlack sollten in einem möglichst großen Kontrast zueinander stehen, damit man den Cut Out gut erkennen kann.

❍ Lass jede Nagellackschicht gut trocknen, ehe Du die nächste Schicht aufträgst.

❍ Egal ob Schablone, Washi Tape oder Klebestreifen: Nach dem Lackieren solltest Du die Hilfsmittel sofort wieder entfernen. Ansonsten bleiben Klebereste auf dem Nagel zurück.

❍ Drücke die Tapes bzw. Schablonen gut fest, sonst kann Farbe darunter laufen.

❍ Fixiere das Ergebnis unbedingt mit einem Top Coat.

❍ Je länger Deine Fingernägel sind, desto besser wirkt der Cut Out-Effekt.

❍ Es sind auch mehrere Cut Outs pro Nagel möglich (wenn es die Fläche ermöglicht).

Beispiele für Cut Out Nails:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Foto1: © DenisProduction.com - Fotolia.com