Tipps gegen den Bad Hair Day – So wirken Deine Haare top gestylt

Der Blick in den Spiegel offenbart Schlimmes, weil die Haare mal wieder nicht liegen? Keine Panik! Wir verraten Dir, wie Du trotz Bad Hair Day top gestylt aus dem Haus gehst.

Tipps gegen den Bad Hair Day
© puhhha – Fotolia.com

Den so genannten Bad Hair Day, den gerade Perfektionisten und Stil-Ikonen so sehr scheuen, hast Du sicher schon einmal erleben müssen. Hierbei handelt es sich um einen Tag, an dem die Haare sich absolut störrisch geben und nicht so wollen, wie man es gerne hätte. Ob sie nun fettig sind und man keine Zeit zum Waschen und Stylen hat, die Haare sich beim Stylen als sehr widerspenstig zeigen oder sie trotz aller Pflege spröde und schlapp wirken – einen Bad Hair Day kann niemand wirklich gebrauchen und lässt Dich im Alltag schnell ungepflegt wirken. Wie Du trotz Bad Hair Day top gestylt aus dem Hause gehst und welche Tricks an so einem Tag besonders gut helfen, erfährst Du nachfolgend.

Wie kommt es eigentlich zu einem Bad Hair Day?

Ein Bad Hair Day beinhaltet entweder platt liegende, fettige, spröde und trockene oder gar widerspenstige Haare – die nicht ohne Grund so unschön wirken. Sind die Haare beispielsweise trotz der Haarwäsche zuvor noch fettig, kann dies mehrere Gründe haben: Sie wurden zu oft mit schmutzigen Händen angefasst, die Kopfhaut produziert zu viel Öl oder ist an sehr häufiges Haare waschen gewöhnt und fettet daher besonders schnell nach. Liegen die Haare platt, haben sie in der Regel kein Volumen, was bedeutet, dass sie entweder zu schwer und lang sind, zu viele Stylingprodukte sie erschweren oder die Haarwurzeln immer nur in eine Richtung gestylt werden. Sprödes Haar ist dagegen auf die Trockenheit der Haare zurückzuführen, die meist durch übermäßiges Styling, Färben oder UV-Strahlungen und daraus folgenden Feuchtigkeitsverlust zurückzuführen ist.

Die gute Nachricht ist, dass wir passende Tricks und Tipps für jeden oben genannten Fall für Dich parat haben, sodass Du keinen Bad Hair Day mehr erleben musst. Zum einen helfen gewisse Tricks und Kniffe, unschön aussehende Haare wieder gut gestylt wirken zu lassen, zum anderen lassen sie sich auch mit Hilfe von Frisuren wieder aufhübschen. Am besten kannst Du den Bad Hair Day aber umgehen, indem Du diesem vorbeugst.

Kann man dem Bad Hair Day vorbeugen?

Obwohl Du bestimmt nicht jeden Abend Lust und Zeit hast, Deine Haare zu pflegen und für den nächsten Tag vorzubereiten, reichen schon ein paar Minuten aus, um einen Bad Hair Day am nächsten Tag zu verhindern. Folgende Tipps erwiesen sich bisher als besonders effektive Vorbeugungsmaßnahmen:

1 Haaröl nutzen:

Zu Trockenheit neigendes Haar solltest Du nach jeder Haarwäsche zumindest an den Spitzen mit einem nicht beschwerenden Haaröl pflegen, indem Du einfach eine Erbsengröße des Produktes in die Haarlängen einknetest. Haaröl lässt sich auch zwischendurch für mehr Glanz und gesünderes Haar einsetzen, um den Bad Hair Day zu verhindern.

2 Haarwäsche- und Pflegeprodukte abstimmen:

Bei plattem oder dünnem Haar solltest Du Deine Haarwäsche- und Pflegeprodukte entsprechend abstimmen, also nur volumenerhöhende Varianten einsetzen. Bei zu Fettigkeit neigendem Haar hingegen kannst Du auf das Säubern spezialisierte Produkte verwenden, bei trockenem Haar feuchtigkeitsspendende Alternativen.

3 Scheitelform wechseln:

Trage nicht immer dieselbe Scheitelform, sondern wechsle diese hin und wieder – so stehen die Haaransätze aufrechter und können mehr Volumen und Fülle liefern.

4 Dem Haar Pausen gönnen:

Gönne Deinem Haar Pausen. Sei es vom ständigen Styling, Hitzebehandlungen oder dem Färben.

5 Regelmäßig zum Friseur gehen:

Besuche Deinen Friseur regelmäßig, um die Spitzen schneiden und Deine Haare pflegen zu lassen. So wirkt Deine Frisur sauber und gepflegt und die Wahrscheinlichkeit für einen Bad Hair Day sinkt.

6 Satin-Kissenbezüge nutzen:

Besorge dir Satin-Kissenbezüge. Der weiche Stoff schont Deine Haare in der Nacht, verhindert Knötchen und raut die Haare nicht auf.

7 Haarmasken und -kuren verwenden:

Neben der wöchentlichen Haarpflege durch Haarmasken und -kuren kannst Du auch Sprühkuren einsetzen. Sie beschweren das Haar nicht, verleihen Frische, Glanz und verhelfen zu einer besseren Kämmbarkeit, während die Haarlängen gepflegt werden.

Bad Hair Day bekämpfen – passende Produkte und Vorgehensweisen

Ist der Bad Hair Day trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch eingetreten, brauchst Du den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Es gibt viele Tricks, die Dein Haar an solchen Tagen schnell wieder gepflegt und gut frisiert wirken lassen, ohne dass Du hierfür viel Zeit und Mühe aufbringen musst. Das Wichtigste ist zuallererst, dir die Laune nicht verderben zu lassen – schließlich ist ein Bad Hair Day kein Weltuntergang. Wenn Du für den Fall der Fälle gewappnet sein möchtest, kannst Du Dir die folgenden Produkte bereit legen:

  • Trockenshampoo
  • Volumen-Stylingspray oder -Mousse
  • Schaumfestiger
  • Sprühkuren oder Kämmbarkeits-Sprays

❍ Die Haare wirken platt und leblos:

Für die schnelle Bekämpfung dieses „Haarproblems“ kannst Du Dein Haar mit Volumen-Stylingprodukten leicht benetzen, bestenfalls am Ansatz. Anschließend kannst Du Deinen Kopf zu Boden richten, sodass alle Haare in dieselbe Richtung senkrecht nach unten fallen. Bündle das Haar dann in Deinen Händen und richte Dich wieder auf. Nun drehe das Haarbündel in Deinen Händen und wickle es zu einem Dutt. Fixiere das hochgebundene Haar mit einem Haargummi und lasse es während des Frühstücks oder dem Weg zur Arbeit so verbleiben. Öffnest Du den Dutt, erscheint Dein Haar voluminös und leicht wellig, als hättest Du Dir Beach-Waves gestylt.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 YoungHair The Salt Water Spray - Salzspray - Salzwasser... YoungHair The Salt Water Spray - Salzspray - Salzwasser... 24 Bewertungen 15,97 EUR 11,99 EUR
2 Wella EIMI Extra Volumen Schaum (1 x 300 ml) Wella EIMI Extra Volumen Schaum (1 x 300 ml) 37 Bewertungen 11,94 EUR

Eine Alternative, die schon von vielen Generationen vor uns eingesetzt wurde, ist das Toupieren der Haare. Hierbei hältst Du einzelne Haarsträhnen gerade nach oben und kämmst mit einem feinen Kamm am Ansatz runter, zur Kopfhaut hin. Dies kannst Du mit oder ohne Schaumfestiger tun. Kleine Härchen falten sich durch diese Methode in die entgegengesetzte Richtung und geben Deinem Ansatz so mehr Halt, sodass dieser voluminöser und voller wirkt.

❍ Die Haare sind fettig:

In diese Situation sind wir alle schon einmal geraten: Du hast einen wichtigen Termin und kaum noch Zeit zum Frischmachen, da fällt Dir Dein fettiger und unrein aussehender Haaransatz auf. Für das Haarewaschen und Föhnen, sowie Stylen bleibt schlichtweg keine Zeit mehr, die Panik steigt auf. Was tun?

Der einfachste Weg, fettiges Haar wie frisch gewaschen aussehen zu lassen, ist, Trockenshampoo zu benutzen. Dieses gibt es in praktischen Spraydose in verschiedenen Größen zu kaufen. So kannst Du es sogar unterwegs dabei haben. Du kannst Trockenshampoo aber auch ganz einfach selber machen (Anleitung Trockenshampoo selber machen). Sprühe das Produkt auf den Ansatz und verteile es leicht mit den Fingerspitzen. Kämme Dein Haar anschließend durch, fertig. Das pudrige Trockenshampoo saugt Öle auf und bietet einen frischen Duft, sodass Du Dir keine Sorgen mehr machen musst, ungepflegt auszusehen.

❍ Die Haare sind spröde, trocken und wirken ungesund:

Durch den Alltag, übermäßiges Styling und das Färben kann die Haarstruktur geschädigt werden, was bedeutet, dass die Haarschuppen aufrauen und sich aufrichten, also keine glatte Fläche mehr bilden. Dadurch kann das Haar Feuchtigkeit nicht mehr so gut halten und aufnehmen, wodurch es brechen kann und spröde, trocken und glanzlos wirkt. Zwar lässt sich strapaziertes Haar nicht in wenigen Minuten gesund pflegen, aber so manches Produkt verschafft vorübergehend Abhilfe.

Mit einer Sprühkur, die nicht ausgewaschen werden muss, kannst Du Dein Haar beispielsweise mit Feuchtigkeit versorgen. Die praktische Sprühflasche hilft dabei, die Kur gleichmäßig und schnell zu verteilen, sodass Sie ideal für den vollgepackten Stundenplan geeignet ist. Die Sprühkuren verleihen Glanz, verbessern die Kämmbarkeit und duften frisch – auf lange Sicht pflegen sie sogar das Haar. Noch ein Plus: Dein Haar wird nicht beschwert und lässt sich durch das Sprühprodukt viel leichter stylen, da auch widerspenstiges Haar zum Teil gebändigt werden kann.

Den Bad Hair Day für Trendfrisuren ausnutzen

Ein Bad Hair Day muss nicht wegen trockener, fettiger oder volumenloser Haare entstehen – oft liegt es vielmehr daran, dass sich widerspenstige Haare nicht bändigen und gut frisieren lassen und einen eigenen Willen zu haben scheinen. Auch in diesem Fall haben wir gute Nachrichten für Dich: So manche Frisur und Taktik macht aus dem Bad Hair Day in diesem Fall einen Tag, an dem Du Dich top gestylt fühlst und wahrscheinlich sogar das ein oder andere Kompliment einheimsen kannst.

Wer also denkt, ein Bad Hair Day muss sich in einem unschönen Look äußern, der täuscht sich gewaltig – denn durch ungebändigtes und beinahe ungestyltes Haar sind mit die schönsten Frisurentrends entstanden. Die Rede ist von Messy-Hair, also chaotischen, wild wirkenden Frisuren, die allerdings gewollt sind und den Eindruck machen, als hättest Du Dir beim Frisieren keinerlei Mühe gegeben. Lassen sich Deine Haare also nicht bändigen, finde Dich bestenfalls damit ab und entscheide Dich für einen süßen Messy-Bun, eine wilde Flechtfrisur oder eine Variation des klassischen Pferdeschwanzes. Der Vorteil ist, dass sich alle Frisuren sehr schnell und einfach vornehmen lassen und es keinen Profi benötigt, um sie zu stylen.

❍ Der Messy-Bun:

Im Alltag häufig getragen, wurde der Messy-Bun schnell zum Go-To für Bad Hair Days. Bündle Deine Haare dazu einfach, als würdest Du sie zu einem Pferdeschwanz binden wollen, und drehe sie dann zu einem Ballerina-Knoten am oberen Hinterkopf (Du kannst die Frisur auch abwandeln und einen niedrigen Knoten frisieren, den sogenannten Low-Bun). Löse nun ein paar vordere Strähnen aus der Frisur, sodass sie das Gesicht locker umranden. Sobald Dir die Frisur gefällt, kannst Du den Bun am Hinterkopf mit Haarnadeln fixieren, sodass er den ganzen Tag dort bleibt, wo er soll.

❍ Flechtfrisur mal anders:

Besonders schnell kannst Du Deine Haare Trendsetter-gerecht stylen, indem Du sie zu einem simplen Zopf flechtest. Gehe dabei sehr locker vor und ziehe die Strähnen nicht zu fest – das Ganze soll schließlich weder perfekt, noch zu gewollt erscheinen. Auch bei dieser Frisur kannst Du einige Strähnen aus dem Bündel lösen, um die Frisur wilder wirken zu lassen. Dekoriere den Zopf am Haarband und Zopfende bei Bedarf noch – und schon wird niemand mehr Deinen Bad Hair Day bemerken.

❍ Der klassische Pferdeschwanz:

Die wohl einfachste Frisur als Notlösung bei einem Bad Hair Day ist die klassische Pferdefrisur. Fixiere Dein Haar dazu gebündelt im Nacken oder auch weiter oben am Hinterkopf mit einem Haargummi. Binde ein schönes Stoffhaarband in einer zu Deinem Outfit passenden Farbe darüber, schon hast Du eine echte Hingucker-Frisur.

❍ Ablenken und verstecken:

Sollten auch die Messy-Frisuren an Deinem Bad Hair Day scheitern, bleibt Dir immer noch eine weitere Möglichkeit, mit dem Bad Hair Day zurechtzukommen: Suche Dir einfach eine schöne Mütze, ein Baseball-Cap oder einen Seidenschal als Kopfbedeckung aus, mit deren Hilfe Du Deine Haare bedecken kannst und ganz nebenbei besonders lässig wirkst. Du kannst aber auch einen Turban binden.

Foto1: © puhhha - Fotolia.com